Körperbild / Body Image – sich selbst ablehnen

kira-auf-der-heide-330900-unsplashNeulich stieß ich auf ein T-Shirt mit dem Aufdruck „Strong is the new skinny“. Meine Augen blieben daran hängen. Ob man dem nun zustimmen möchte oder nicht, so war es für mich Anlass über ein Thema zu schreiben, das mich schon lange beschäftigt – und zwar das eigene Körperbild.

Was geht Dir durch den Kopf, wenn Du den Begriff „Körperbild“ hörst? Vielleicht nicht viel gutes bzw. positives. Ich würde vermuten, wir alle hatten (bereits) oder haben (immer noch) Probleme mit unserem Körper. Tausende Gedanken tummeln sich dazu immer wieder in unseren Köpfen – und leider sind diese oftmals negativ. Und das betrifft Männer gleichermaßen wie Frauen.

Collagen7Ein negatives Körperbild zu haben, ist eine schrecklich bedrückende Sache und macht mich traurig und betroffen. Es ist ein großes Elend sich damit (täglich) durchs eigene Leben zu tragen. Und ich will hier auch nicht „die Lösung Yoga“ anbieten. Ich möchte mit diesen Zeilen meinen kleinen, persönlichen Beitrag leisten, auf Initiativen bzw. Gruppen aufmerksam zu machen, die sich mit diesem Thema beschäftigen und eine Veränderung bewirken möchten. Ich finde das ist unheimlich wichtige und bereichernde Arbeit.

Ich möchte Dich gerne einladen die folgenden Links und Informationen zu durchstöbern. Wenn Dich das Thema selbst betrifft, ist vielleicht eine Anregung dabei, erste Schritte zu unternehmen. Das heißt, den Pfad der Ablehnung zu verlassen und eine andere Abzweigung – hin zu Akzeptanz – zu nehmen. Wenn Dich das Thema nicht betrifft, kennst Du mit Sicherheit Menschen in Deinem Umfeld, die mit ihrem Körper hadern, die Du anschließend mit den gewonnenen Informationen unterstützen kannst.

Videos:

Artikel und Bücher:

Initiativen:

 

Falls Du gerne professionelle Hilfe in Anspruch nehmen möchtest, habe ich Dir hier ein paar Informationen und Anlaufstellen zusammen gestellt. Es ist eine große Hürde sich einzugestehen, dass man Hilfe braucht und erste Schritte zu unternehmen. Es ist aber nichts wofür man sich schämen muss. Und wenn man es erst einmal getan hat, ist die Erkenntnis, dass man mit diesen Problemen, Sorgen und Nöten nicht alleine ist, unheimlich befreiend! Es gibt Hilfe online, wie offline – Du musst das nicht alleine durchmachen! Vielleicht findest Du hier eine Information, die Dir weiter hilft. Du hast nichts zu verlieren, nur zu gewinnen.

Information und Beratung

Psychotherapie

Beratung und Selbsthilfe (in Berlin)

Alles Liebe und Gute für Dich! Mirijam

 

Bildnachweise: Photo by Kira auf der Heide on Unsplash.
Dieser Artikel enthält Werbung und Verlinkungen.
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s